X GLOO Zelte – auch im Winter schön warm

X GLOO Zelte kommen das ganze Jahr über zum Einsatz, bei Wind und Wetter, auf Sand oder Schnee – ein X GLOO Zelt ist überall ruck-zuck aufgebaut, bietet Schutz und setzt Ihre Marke so richtig in Szene. Mit einer geeigneten Heizung ist das X GLOO Zelt auch in der kälteren Jahreszeit eine behagliche Location. 

Es gibt eine große Auswahl an Zelt – Heizsystemen, jedes System hat Vor- und Nachteile. Daher ist es wichtig sich je nach Einsatzzweck für das richtige System zu entscheiden.

 

Angenehme Wärme durch elektrische Heizstrahler für Zelte (infrarot)

Besonders unkompliziert gestaltet sich der Einsatz von Infrarot-Heizstrahlern. Diese werden elektrisch betrieben und verströmen sofort wohltuende Wärme. Es werden dabei keine Luftmassen erhitzt. Dadurch ist diese Heizmethode besonders effizient, denn es wird keine Energie für unnötige Bereiche (z. B. unter der Decke) verschwendet.

Elektrische Infrarot-Heizstrahler haben den großen Vorteil, dass sie sehr sicher in der Anwendung sind. Es entsteht dabei keine offene Flamme und es kommt zu keiner Verbrennung – somit lassen sich auch geschlossene Zelte bedenkenlos damit heizen.

Beachten Sie allerdings, dass elektrische Infrarotstrahler natürlich Strom benötigen. Damit die Heizstrahler auch verwendet werden können, muss sich also eine nahegelegene Steckdose bzw. ein Verlängerungskabel in der Nähe des Zelts befinden.

Heizgebläse: Schnell & effizient heizen

Möchte man eine schnelle, aktive Verteilung der Wärme in einem Zelt erreichen, können auch Heizgebläse zum Einsatz kommen. Diese Heizer haben eine hohe Luftumwälzung, die für eine schnelle Verteilung der Wärme sorgt. Dabei wird außerdem die kalte Umgebungsluft mit der angeheizten Luft verwirbelt und vermischt sich. Die Wärme wird dadurch schnell und gleichmäßig im Zelt verteilt.
Der Nachteil: Auch diese Zeltheizung benötigt Strom.

Gas-Heizstrahler: Strom-unabhängig heizen

Möchte man Strom-unabhängig und mit einer Gasheizung das ein großes Zelt wärmen, sollte man einen Gas-Heizstrahler in Betracht ziehen. Im Vergleich zum Heizgebläse, beheizt ein Heizstrahler große Räume eher punktuell. So dauert es etwas länger, bis sich die Wärme gleichmäßig im Zelt verteilt hat und die angestrebte Temperatur erreicht ist. Der entscheidende Vorteil dieser Zeltheizung ist jedoch der Umstand, dass man von der Steckdose unabhängig heizen kann. Dank der gasbetriebenen Zeltheizung sind Sie komplett mobil, was die Aufstellung des Heizgeräts angeht. Bitte beachten Sie den gebotenen Mindestabstand zur Zelthaut, vor allem nach oben hin, um eine Überhitzung des Materials auszuschließen.

 

Gas-Heizlüfter für Zelte

Werden Heizlüfter mit Gas gespeist sind sie besonders für den Einsatz in einem Zelt geeignet. Im Heizlüfter wird Außenluft erhitzt und dann in den Innenraum geblasen. Die Geräte lassen sich sehr gut in alle Richtungen drehen und wenden und sorgen dadurch sehr schnell für eine angenehme Temperatur, ohne einen Stromanschluss zu benötigen.  Heizlüfter eignen sich für größere geschlossene Zelte durch ihre schnelle und andauernde Heizkraft. Ebenfalls von Vorteil ist die Position der am Gerät verbundenen Gasflasche außerhalb des Zelts. Das verringert nicht nur das Risiko von Unfällen wie Umkippen des Gasbehälters, sondern sieht einfach besser aus.

 

Die Sicherheit muss gewährleistet sein!

Achten Sie bei der Verwendung von Zeltheizungen unbedingt darauf, dass diese für den Betrieb in Innenräumen zugelassen sein müssen. Zudem sollte der Abstand von der Heizung zum Zelt und anderer feuerentzündlicher Gegenstände großzügig bemessen sein. Die Heizung sollte da aufgestellt werden, wo am wenigsten Gefahr für einen Zusammenstoß besteht, um Brandverletzungen zu verhindern.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.