Pressebeitrag in “Feuerwehr”, Oktober 2018: 

Zelte mit Pressluftbefüllung werden schon lange bei der Feuerwehr eingesetzt. Die außergewöhnliche Igluform bietet einige Vorteile.

Bei beinahe allen Einsätzen ist die Zeit ein entscheidender Faktor. Alles muss schnell, einfach und möglichst intuitiv ablaufen. Das Schnelleinsatzzelt X GLOO PROTECT ist genau nach diesem Prinzip entwickelt worden. Es ist klein im Packmaß und passt in jedes Fahrzeug. Es kann von nur einer Person transportiert und auch aufgebaut werden. Mit einer 6-Liter-Druckluftflasche bei 10 Bar Druck und einem Druckluftanschluss, über welchen alle vier Luftkammern/Säulen gleichmäßig befüllt werden, steht das Zelt mit der Grundfläche 5x5 m in weniger als 2 Minuten. Alternativ kann jede einzelne Säule mittels Elektro- oder Handpumpe befüllt werden. Jede Säule ist mit einem Überdruckventil ausgestattet, so dass selbst bei Druckluftbefüllung das Zelt vor Platzen geschützt ist. Die Tragstruktur ist aus hoch reißfestem Material und das Zeltdach aus Polyestergewebe gefertigt. Es ist wasserfest und UV-beständig. Als Wetter- oder auch Sichtschutz können auf allen vier Seiten geschlossene Wände, Fenster- oder auch Türwände mit einem Reißverschluss schnell eingezogen werden. Einsetzbar ist das Zelt als Rettungs-, Einsatzleitungs-, Verpflegungs-, Brandschutzerziehungs-, oder auch Atemschutzsammelstellenzelt. Viele weitere Verwendungszwecke sind möglich und denkbar.

Dank seines geringen Gewichts lässt sich das Zelt auch im aufgebauten Zustand mit Leichtigkeit bewegen, um es beispielsweise über einer Unfallstelle zu platzieren, als Schutz vor Wetter oder neugierigen Blicken.

Mit Verbindungselementen können beliebig viele Zelte zu einer großen Zeltstadt zusammengefügt werden und die Überdachung ist somit unendlich erweiterbar.

Besonderheiten, Auf- und Abbau des Schnelleinsatzzeltes

Die Schnelleinsatzzelte von X GLOO XG 4 und XG 5 PROTECT sind ganz bewusst der Form eines Iglus nachempfunden. Die vier Säulen, die mittels Pressluft befüllt werden, stützen sich gegenseitig. Im Gegensatz zur klassischen aufblasbaren Zeltform wird weniger Luft für die zu befüllenden Säulen benötigt. Dies spart Zeit im Aufbau und gleichzeitig auch Gewicht und Packvolumen, da insgesamt weniger Material benötigt wird. Das XG 4 PROTECT mit der Grundfläche 4x4 m wiegt gerade mal 13,1 kg und das XG 5 PROTECT mit der Grundfläche 5x5 nur 18,8 kg. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlichen Zeltstrukturen. Extrem geringes Packmaß und Gewicht ermöglichen einer einzelnen Person den Aufbau eines XG 4 PROTECT innerhalb von 90 sec oder den eines XG 5 PROTECT innerhalb von nur 120 sec.

X-Gloo-Protect Aufbau mit Druckluft         

Zusätzlich können die Zelte individuell mit dem entsprechenden Feuerwehrlogo bedruckt werden. Es gibt auch die Möglichkeit die Dachhaut oder die Seitenwände digital bedrucken zu lassen. Dies ist eine tolle Möglichkeit um bei Werbemaßnahmen zur Mitgliedergewinnung auf sich aufmerksam zu machen.

 

Der Abbau funktioniert genauso schnell und einfach. Sobald die Schraubventile an den vier Säulen geöffnet sind, fällt das Zelt in sich zusammen und kann zusammengelegt werden. Dazu werden die vier Säulen aufeinander gelegt und mit dem Dach von oben hin zu den Ventilen zusammengerollt. Das Zelt im Packsack verstauen – fertig.  Ein nasses Zelt muss vor dem Einpacken zum Trocknen aufgestellt werden.  Verschmutzungen können mit Wasser, milden Waschmitteln und einem Schwamm entfernt werden.

   Im Interview

 

 

Alfred Mayer
Erster Kommandant
Freiwillige Feuerwehr Grassau (Oberbayerische Marktgemeinde mit 6.700 Einwohnern).

FEUERWEHR: Herr Mayer, Sie haben ein mit Pressluft zu befüllendes Schnelleinsatzzelt von Skywalk für die Freiwillige Feuerwehr in Grassau angeschafft. Wieso haben Sie sich für dieses Zelt entschieden?

MAYER: Wir haben von diesem Schnelleinsatzzelt gehört, das mit Luft befüllt wird. Daraufhin haben wir uns mit Skywalk in Verbindung gesetzt und um die Vorführung des Zeltes gebeten. Der Aufbau ist sehr einfach: Rucksack aus dem Fahrzeug, das Zelt aus dem Rucksack nehmen, ausrollen, die 4 Säulen sternförmig ausbreiten, die Pressluftflasche mit dem Druckminderer anhängen, aufdrehen und Luft einströmen lassen. Das XG 5 PROTECT steht in weniger als 2 min. und nur 1 Person wird für Ausladen und Aufbau benötigt. Das hat uns überzeugt.

FEUERWEHR: Wie viele (Wettbewerbs-) Produkte kamen infrage oder wurden begutachtet / getestet?

MAYER: Wir hatten noch ein weiteres Angebot, das Angebot war preislich ungefähr gleich. Uns war jedoch auch wichtig, dass das Zelt lange hält und robust ist. Das Schnelleinsatzzelt von X GLOO ist aus wesentlich festerem Material gefertigt. Außerdem haben wir auch die Möglichkeit, das Zelt ersatzweise mit der Handpumpe oder mit der Elektropumpe aufzubauen, das war mit dem Mitbewerberzelt nicht möglich. Ein weiteres Entscheidungskriterium war der exzellente Kundenservice. Die Mitarbeiter von X GLOO haben uns schnell all unsere Fragen beantwortet. Dadurch haben wir die Gewissheit, auch künftig bestmögliche Unterstützung zu erhalten.

FEUERWEHR: Für welchen Einsatzzweck haben sie sich dieses Zelt angeschafft?

MAYER: Hier haben wir verschiedene Einsatzzwecke angedacht. Als Verletztensammelstelle, als Einsatzleitung, als Atemschutzsammelstelle, als Verpflegungszelt, bei der Rettung von eingeklemmten Personen als Wetterschutz, aber auch als Schutz vor Schaulustigen. Die Einsatzmöglichkeiten von diesem Zelt sind sehr vielfältig. Vor ein paar Tagen hatten wir es auch bei einem Feuerwehrfest im Einsatz.

FEUERWEHR: Wie viele aktive Mitglieder haben Sie derzeit in der Feuerwehr?

MAYER: Die Feuerwehr Grassau wurde bereits 1870 mit 27 Aktiven gegründet und derzeit sind es knapp 70 aktive Mitglieder.

FEUERWEHR: Wie viele Fahrzeuge haben Sie in der Feuerwehr Grassau? Befindet sich das Zelt auf einem dieser Fahrzeuge? Wenn ja, auf welchem?

MAYER: Wir haben 6 Fahrzeuge sowie ein Feuerwehrboot. Das Schnelleinsatzzelt wird auf dem Einsatzleitfahrzeug (Mehrzweckfahrzeug) mitgeführt.